Aus aktuellem Anlass bieten wir ab dem 20. März anstelle der Schwimmkurse im Hallenbad für den Kurs von 18:30-19:30 Uhr ein Ersatzprogramm an. Ziel ist es, eine spannende sportliche Alternative ohne Körperkontakt und Gesundheitsrisiko anzubieten.

 

Mountainbiketraining:

Technik und Training im Bettinger Wald für Anfänger und Fortgeschrittene

 

Treffpunkt: 

Jeweils Freitags, 18:00Uhr Hörnli Hintereingang, Ecke Grenzacher Weg/Kohlistieg

Dauer ca. 60 Minuten

Wir achten strikt darauf, dass wir die Vorgaben des BAGs einhalten. Das heisst beim Treffpunkt und unterwegs erwarte ich zwingend, dass alle 2m voneinander Abstand halten.  Bis jetzt hat dies gut geklappt.
Ergänzung 21.3.20: Sind wir mehr als 5 Personen, werden den neuen Vorschriften entsprechend mehrere unabhängige Gruppen gebildet. 

 

Mitbringen:

MTB (kann auch uralt sein), Helm, Bidon mit Trinken

 

Besonderes:

Es besteht die Möglichkeit das MTB nach jedem Training mit Wasser abzuspritzen.

 

Liebe Grüsse

Marcus Thiele 

Aus aktuellem Anlass steht uns momentan kein Schwimmbad für unsere Trainings zur Verfügung und so können wir bis auf Weiteres weder Unterwasserrugbytraining noch Schwimmkurse anbieten.

Wir informieren sobald sich die Lage wieder entschärft und uns das Schwimmbad wieder zur Verfügung steht.

 

Bis dahin, bleibt gesund

Sandra Vogel

Präsidentin UW-Rugby Bâle

 

Und der Wasserturm geht nach... BASEL!

Am Samstag 2. November fand in Luzern der 37. Wasserturm Cup im Unterwasserrugby statt. Unsere Mannschaft startete mit Spielern aus Freiburg und Wiesbaden.

In der Gruppenphase wurden Jesi aus Italien mit 4:0, Fysalis Athen mit einem klaren 7:0 und Stuttgart mit 2:1 besiegt. Der Gastgeber mit der Mannschaft Luzern 1 wurde mit einem 1:0 besiegt und sicherte so den Einzug ins Halbfinale als Gruppenerster. Dort wurde Bromma aus Schweden in einem packenden Spiel mit einem klaren 3:0 besiegt – und man stand im Finale! Unglaublich! Das Finale wurde gegen TC Bodensee bestritten, die im Turnier bereits ebenfalls alle Spiele gewonnen hatten und extrem motiviert waren. Basel belagerte das Tor der Deutschen richtiggehend, diese hielten lange dagegen. Nach dem verdienten 1:0 für Basel liess der Widerstand etwas nach, am Schluss stand es 2:0 für Basel.

UWR Bâle ist somit erstmals in seiner Geschichte Sieger des Wasserturmcups! Gratulation an unsere Mannschaft für diese hervorragende Leistung!

Schlussrangliste

  1. UWR Bâle (CH)
  2. Kampffische Bodensee (D)
  3. Bromma Caviar (S)
  4. Fysalis Athen (GR)
  5. SLRG Luzern 1 (CH)
  6. USZ Zürich (CH)
  7. TC Stuttgart (D)
  8. Milano Rugby Sub (IT)
  9. Monsub Jesi (IT)
  10. SLRG Luzern 2 (CH)

Am 18. Oktober fand im Rahmen des Unisports der Uni Basel einen Schnupperworkshop im Bäumlihof statt. 10 Studenten haben daran teilgenommen, vielen Dank dafür! Hier noch ein paar Impressionen davon:

  

Unser Verein ist dieses Jahr 20 Jahre alt geworden, was wir, zusammen gefeiert haben. Am Samstag 7. September hatten wir einen schönen gemeinsamen Tag mit Sit-on-Top-Kayak-Polo und anschliessendes Paddeln im Wildwasserkanal:

 

Spielbericht:

Am Läckerli-Cup nahmen dieses Jahr bei schönstem Wetter insgesamt neun Mannschaften teil. Darunter fanden sich auch einige Teams, die in der deutschen Bundesliga reichlich Erfahrungen gesammelt hatten und einige Teilnehmer der diesjährigen Weltmeisterschaft in sich vereinbarten. Entsprechend gross war die Konkurrenz für unsere Mannschaft. Unser erstes Spiel hatten wir gegen unsere Trainingskollegen aus Freiburg. Im Spiel selbst waren wir jedoch trotz des gemeinsamen Trainings klar unterlegen und mussten uns letztendlich mit 0:7 geschlagen geben. Besser verlief es in unserem zweiten Spiel: Gegen Bodensee konnten wir uns spielerisch durchsetzen. Allerdings offenbarten wir bereits klare Probleme im Abschluss, sodass wir trotz deutlich mehr Ballbesitz lediglich 1:0 gewannen. Gegen Malsch sah es allerdings wiederum zunächst anders auch, schnell lagen wir mit einigen Toren zurück, ehe wir uns in der zweiten Hälfte etwas stabilisieren konnten. Gegen Ende konnten wir sogar einen Treffer erzielen. Letztlich verloren wir jedoch deutlich mit 1:5. Auch im letzten Spiel der Gruppenphase kassierten wir gegen Wiesbaden mit 6:0 eine klare Niederlage.
Insgesamt reichten die Ergebnisse der Gruppenphase knapp nicht, um uns für die Viertelfinals zu qualifizieren. Stattdessen starten wir als bestes Team in den Kampf um Platz sieben. Im ersten Spiel kam es wieder zu einer Neuauflage gegen das Team Bodensee. Erneut hatten wir grosse Probleme trotz spielerischer Vorteile Tore zu machen. Erst mit einem Strafwurf kamen wir in Führung. Diese gaben wir allerdings leichtfertig nach Absprachefehler in der Verteidigung wieder ab, sodass wir am Ende nicht über ein 1:1 hinauskamen. Im letzten Spiel des Turniers kam es schliesslich zum prestigeträchtigen Duell gegen das Team aus Zürich/Luzern. Wir zeigten aber zahlreiche Fehler und spielten sehr unkonzentriert. Am Ende konnten wir froh sein, dass wir das Spiel nur mit 1:3 verloren hatten. Dies bedeutet leider auch nach dem schlechtesten Spiel von uns im Turnier, dass wir insgesamt auf dem letzten Platz landeten. Entsprechend war auch die Reaktion unseres Trainers: Wir haben für die Wintersaison noch einiges zu verbessern, damit wir beim Wasserturmcup in Luzern und auf der Schweizer Meisterschaft wieder bessere Resultate erzielen werden.

Fotos:

Bilder davon sind in der Fotogalerie zu finden.

Rangliste:

1. TC Manta Saarbrücken
2. TSV Malsch
3. TC Pulpo Wiesbaden
4. 1.TC Freiburg
5. Bordeaux
6. Aachen / Stuttgart
7. UWR Bodensee
8. Zürich / Luzern
9. UW-Rugby Bâle

 

Die Ergebnisse findet Ihr unter die Vereinsresultate.